Psychotherapie

Verhaltenstherapeutischer Ansatz


Ich arbeite vorwiegend verhaltenstherapeutisch (VT) bzw. kognitiv-verhaltenstherapeutisch (KVT) orientiert.

Die Verhaltenstherapie ist von den Lerntheorien abgeleitet und geht davon aus, dass der Mensch ein lernendes Wesen ist, das negative und destruktive Verhaltensweisen durch verschiedene Einflüsse erlernt hat.

Ziel der Verhaltenstherapie ist es daher die alten, zerstörerischen Verhaltensmuster zu erkennen und wieder zu "verlernen". Sie werden durch neue und positive Erfahrungen ersetzt und ein neues, anderes Verhalten kann erlernt werden. Hier greift die operante Konditionierung: Erwünschtes Verhalten aufbauen, unerwünschtes Verhalten abbauen.

"Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen, sondern die Vorstellungen und Meinungen von den Dingen."(Epiktet um 50 n. Chr. bis 138)

Die kognitive Verhaltenstherapie führt den Ansatz der Verhaltenstherapie weiter und geht davon aus, dass emotionale oder psychische Probleme das Ergebnis unlogischer und irrationaler Denkmuster sind.

Durch rationale und logische Sichtweisen können sie überwunden werden. Die negativen Gedanken werden analysiert und einer logischen Prüfung unterzogen. Sie soll uns dazu bringen, die Unsinnigkeit der alten Gedankenmuster zu erkennen und durch neue, logische Sichtweisen zu ersetzen.


Was mich persönlich an dieser Behandlungsmethode überzeugt

Wir können selbstverantwortlich Einfluss auf unsere Gedanken, Gefühle und unser Verhalten nehmen. Niemand außer uns selbst hat die Fähigkeit oder sogar die Macht uns zu verändern. Daher sehe ich meine Aufgabe als Ihre Heilpraktikerin für Psychotherapie darin, Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten: Ich zeige Ihnen neue bzw. andere Wege auf und wir werden Ideen und Möglichkeiten besprechen und logisch hinterfragen. Dabei begleite ich Sie unterstützend auf Ihrem neuen Weg.




Alle Angebote und Leistungen werden privat abgerechnet und werden i.d.R. nicht von den Krankenkassen übernommen. Dennoch gibt es immer wieder Ausnahmen, bitte sprechen Sie dazu direkt mit Ihrer gesetzlichen/privaten Krankenkasse oder Beihilfestelle! Außerdem biete ich ein "soziales Honorar" an, d.h. je nachdem wie einkommensstark Sie sind, komme ich Ihnen mit meinem Honorar gerne entgegen.