Ayurveda-Behandlung


Bei uns im Westen ist Ayurveda eher im Zusammenhang mit Wellness bekannt und danach richtet sich auch mein Angebot der Ayurveda-Behandlung. Es umfasst ayurvedische Massagen mit speziellen Kräuterölen, Kräuterpudern und Seidenhandschuhen/Garshan. Die Basis aller Ayurveda-Behandlungen ist die Grundtypberatung, um die Massageprodukte ganz speziell auf Sie anzupassen.

Die Ayurveda-Behandlung in meiner Praxis ist aus zeitlichen Gründen momentan leider nicht möglich.

Was ist Ayurveda?

Ayurveda bedeutet aus dem Sanskrit wörtlich übersetzt: Die Wissenschaft vom Leben (veda/veden: Wissen/Wissenschaft; ayus: Leben) und ist als ein Teil der "vedischen Wissenschaft" entstanden. Die vedischen Schriften bestehen aus Grundlagenwerken ähnlich der Bibel, gehen aber in ihrem Umfang weit über diese hinaus.Die Ayurveda widmet sich dem gesunden Leben und dessen Verlängerung, der Prävention sowie Therapie von Erkrankungen. Durch alte astronomische Aufzeichnungen in vedischen Texten ist uns bekannt, dass Ayurveda bereits 4000 v. Chr. praktiziert wurde.

Der größte Teil des uns heute bekannten ayurvedischen Wissens stammt von Charaka, einem berühmten ayurvedischen Arzt. Sein Wissen wurde gesammelt und niedergeschrieben und so entstanden die Samhita = Schriftensammlung in Sanskrit, der Gelehrtensprache des alten Indiens. Aus dem ersten Buch stammt folgendes Zitat:

"Ayurveda ist das Wissen darüber, was angemessen und unangemessen ist, welche Lebensbedingungen glücklich oder traurig sind, was sich günstig oder ungünstig im Hinblick auf ein langes Leben auswirkt, und es ist auch das Maß des Lebens selbst."

Ayurveda unterscheidet zwischen den Dingen, die dem Leben schaden (z.B. zu viel fettiges Essen, zu wenig Schlaf, zu viel Stress) und denen, die es fördern (z.B. ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Erholung). Es bezieht sich dabei auf die Lebensweisen des Menschen, seine Ernährung und sein Verhalten. Ayurveda betrachtet den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele.


Grundlagen des Ayurveda

Im Ayurveda wird davon ausgegangen, dass es drei grundlegende Energien in unserem Körper gibt. Diese werden oft als Bioenergien oder Konstitutionstypen bezeichnet. Dosha ist der ayurvedische Begriff dafür.

Sind die Bioenergien/Doshas aus dem Gleichgewicht geraten, z.B. durch zu viel Stress, entsteht ein Ungleichgewicht im Körper, das zu Unwohlsein und/oder Krankheit führen kann. Die drei Doshas heißen Vata, Pitta und Kapha und werden den fünf Elementen Luft, Äther, Feuer, Wasser und Erde zugeordnet und mit folgenden Funktionen beschrieben:





Des Weiteren werden jedem Dosha spezielle Eigenschaften zugeschrieben:
Vata: trocken, kalt, leicht, feinstofflich
Pitta: beweglich, leicht ölig, heiß, sauer
Kapha: kühlend, weich, langsam, stabil


Jeder Mensch trägt alle drei Doshas in sich und nur bei den wenigsten sind sie tatsächlich im Gleichgewicht. Vielleicht bei den Sadhus, den asketische lebenden, indischen Mönchen.

Ayurveda geht davon aus, dass die individuelle Konstitution (Prakiti) vor unserer Geburt im Mutterleib geformt wird und nach der Geburt durch viele unterschiedliche Elemente beeinflusst wird. So können z.B. Erziehung, soziales Umfeld, Stress, Leistungsdruck, Ess- und Schlafgewohnheiten uvm. die Bioenergien aus dem Gleichgewicht bringen.

Alle diese Faktoren machen unseren Grundtyp aus: Dieser kann entweder nur eine Bioenergie vorherrschend aufweisen (Vata oder Pitta oder Kapha) oder aber aus einer Mischung aus zweien (Vata-Pitta, Vata-Kapha, Pitta-Kapha, Pitta-Vata usw.) oder sogar aus einem Tridosha (Vata, Pitta und Kapha sind erhöht) bestehen.

Die Bestimmung des Grundtyps und eines eventuellen Überschusses an Bioenergien ist ausschlaggebend für die Art der Behandlung.



Ayurvedische Behandlungsmethoden:

Die Ayurveda bietet traditionell geprüfte Behandlungsmethoden, in denen verschiedene Kräuter und Pflanzen (vgl. im Westen: Phytotherapie/Medizin) äußerlich und innerlich angewendet werden. Diese pflanzlichen Mittel schließen an das eigene Heilungsvermögen des Körpers an und stimulieren die regulierenden Prozesse, die für das körperliche Gleichgewicht verantwortlich sind.

Bei der Behandlung ist es essentiell, den Körper von schädlichen Stoffen zu befreien. Das Ziel ist der Schutz des Immunsystems und die körperliche und mentale Energie zu verstärken. Durch die Förderung der natürlichen Reinigungsprozesse des Körpers wird der Widerstand gestärkt und der Körper in die Lage gebracht die Störungen selbst aufzulösen. Stoffwechselschlacken werden mittels Massagen und Wärmebehandlungen über den natürlichen Ausscheidungsweg beseitigt.

Die Behandlung besteht laut klassischer Lehrbücher aus der inneren Anwendung von Kräuterprodukten (vgl. Phytotherapie, medizinisch), bestimmter Nahrungsmittel und äußeren Anwendungen wie Massagen. Die Anwendungen können einzeln oder in Kombination erfolgen. Zudem gehören zu den klassischen Verfahren reinigende Einlaufkuren (Vasti), das therapeutische Erbrechen, die bei den großen Reinigungskuren je nach Typ Anwendung finden. Im Westen sind eher Yoga- und Atemtherapien, Musik- und Farbtherapien bekannt.


Die Ayurveda-Behandlung in meiner Praxis

Mir ist es wichtig, Sie darüber aufzuklären, was Ayurveda im klassischen Sinn bedeutet und bewirken kann und gleichzeitig klarzustellen, dass ich Ihnen nur einen kleinen Teil dieser faszinierenden und gleichzeitig sehr umfangreichen, fernöstlichen Lebensart bzw. Lebensweisheit anbieten kann: Die ayurvedische Massage.

"Lassen Sie Ihren Alltag für eine Weile hinter sich, bauen Sie negative und schädliche Energien ab und tanken Sie neue, positive Energie für Körper, Geist und Seele!"


Ihr Grundtyp

Ich beginne jede Behandlung mit der Analyse Ihres Grundtyps. Nachdem wir anhand eines speziellen Fragebogens Ihren Typ (siehe oben) ermittelt haben, gehen wir bei Bedarf auf den Überschuss von Energien ein und wählen Ihrem Typ entsprechend die für Sie passende Anwendung aus. Dabei bereite ich Ihnen eine unvergessliche und individuelle Auszeit, die alle Ihre Sinne berührt: .




Die Massage

Mehr als nur angenehm: Sie dient in erster Linie der Entgiftung und Entschlackung, fördert die Durchblutung und regt den Stoffwechsel an und unterstützt dadurch, Ihre Doshas wieder in Einklang zu bringen.


Lage

Die klassische ayurvedische Massage erfolgt in 7 Positionen ohne Bauchlage. In der Ayurveda geht man davon aus, dass in der Bauchlage die Gedärme eingedrückt werden, was nicht nur unangenehm, sondern auch ungesund sein soll und wird daher ausgelassen. Stattdessen wird im Sitzen, in Rücken- und Seitenlage massiert. Die ayurvedische "Wellness-Massage" ist an europäische Gewohnheiten angepasst und erfolgt in Bauch- und Rückenlage. Ganz so, wie es Ihnen angenehm ist.


Produkte

Alle Massagen (außer die Gesichtsmassage) können entweder mit Öl, Puder oder Seidenhandschuh (Garshan) durchgeführt werden. Bei der Massage mit Puder und ganz besonders bei der Garshan-Massage kommt ein einmaliger Peeling-Effekt der Haut hinzu: Sie wird wunderbar durchblutet, alte Hautschüppchen werden entfernt und Ihre Haut fühlt sich danach seidig weich an...


Nach der Massage

Alle Anwendungen entfalten ihre Wirkung besonders gut, wenn Sie sich nach der Behandlung noch eine Weile (ca. 10-15 min) im Dampfbad (Svedana), oder wie bei mir, in der Schwitzbox, aufhalten. Die Poren der Haut werden durch die angenehme Wärme (ca. 50-60 Grad) geöffnet und so können die wertvollen Kräuteressenzen der Öle und Puder optimal einziehen und wirken.

Um Ihren Aufenthalt bei mir so angenehm und effektiv wie möglich zu gestalten, bringen Sie bitte ausreichend Zeit mit. Sie werden kaum eine Wirkung verspüren, wenn Sie unter Zeitdruck stehen und sich "nur mal massieren lassen wollen". Ayurveda ist "das Maß des Lebens selbst" und damit auch das Maß der Zeit! Für die Typberatung kalkulieren Sie am besten ca. 30 Minuten ein und zusätzlich zur reinen Massagedauer noch einmal ca. 15 Minuten, für die anschließende Wärmebehandlung in der Schwitzbox.


*für den Inhalt siehe u.a. Mittwede, M.: Der Ayurveda. Haug Verlag/ Ranade, S. (u.a.): Ayurveda, Urban und Fischer Verlag/ Frawley, D.: Vom Geist des Ayurveda. Windpferd Verlag.




Alle Angebote und Leistungen werden privat abgerechnet und werden i.d.R. nicht von den Krankenkassen übernommen. Dennoch gibt es immer wieder Ausnahmen, bitte sprechen Sie dazu direkt mit Ihrer gesetzlichen/privaten Krankenkasse oder Beihilfestelle! Außerdem biete ich ein "soziales Honorar" an, d.h. je nachdem wie einkommensstark Sie sind, komme ich Ihnen mit meinem Honorar gerne entgegen.